Im Eingangsfoyer der NordHeideHalle leuchteten die Lichterketten und Christbaumkugeln am prächtig geschmückten Weihnachtsbaum. Den großen Tannenbaum hatten unsere kleinen Kunstturnerinnen liebevoll geschmückt. Beim letzten großen Kunstturnereignis des Jahres, den landesoffenen Kreismeisterschaften an den Einzelgeräten, haben unsere Topturner aus der Bundesliga sowie die Besten aus dem Landesstützpunkt und der DTB-Turn-Talentschule am 1. Advent in der NordHeideHalle für eine wahre Medaillenflut gesorgt:

42 Mal erhielten unsere Akteure die Höchstnote und gingen als Kreismeister vom Gerät. Mit weiteren 24 zweiten Plätzen sowie 22 dritten Positionen sahnten unsere Ausnahmekönner bei der „Gala der Kreiselite“ richtig ab.

Zum Abschluss durften sich die Eliteturner im schönen Ambiente der vorweihnachtlich ausgeschmückten NordHeideHalle in stimmungsvoller Atmosphäre an einem von Sponsoren gedeckten „Geschenke-Buffet“ bedienen. Besondere Leckerbissen waren dabei Kultur- und Sporttaschen mit bedrucktem Kunstturn-Logo, leckere Schokoladen-Weihnachtsmänner und 42 glitzernde Pokalpräsente. Zum hochkarätigen Starterfeld gehörten neben den lokalen Buchholzer Nachwuchstalenten auch die gestandenen Spitzenkönner, Niedersachsenmeister und Landeskaderathleten.

Erfolgreichste Kunstturner und damit die ersten Akteure, die sich vom Gabentisch etwas aussuchen durften, waren mit einem Sechsfachtriumph die beiden Turn-Brüder und Bundeskadermitglieder Max Henri (12) und Jan Felix Hermann (10) sowie der 12-jährige Landesmeister Bilal Zeybek. Als vierfache Dominatoren zeichneten sich NTB-Perspektivkaderturner Damien Liam Kahnt (7) und Nachwuchstalent Daniel Bychynskyi (8) aus. Bundesliga-Ass Timon Raunecker (18), Landeskunstturnmeister Jannik Stolp (15) und Youngster Moritz Hartmann (6) hamsterten dreimal Gold. Niedersachsenmeister Mats Lindholm (16), Poyraz Zeybek (10), Yunis Al-Khawlany (7) und John Alexander Olbrisch (6) gewannen jeweils zwei Meisterschaftstitel. Wettkampf-Debütant Lenn Gabriel Grun (6) kam mit einem Titelerfolg zum reichhaltig gedeckten Gabentisch und Finnley Luan Rossow, Leon Herzog sowie Theodor Koch holten sich an ihren Paradegeräten Vizemeisterschaften.

Die weiteren Siegerpodest-Platzierungen im Einzelnen: Debütant Quinn Steinhauer wurde dreimal Dritter im Gerätefinale, Krister Janßen erkämpfte sich einmal die vierte Position und Debütant Mathies Koch wurde an den sechs olympischen Geräten jeweils Sechster. Mit dem sagenhaften Top-Sechskampfresultat (62,60) in der leistungssportorientierten Kür-Meisterschaftsklasse avancierte Bundeskaderturner Max Henri Hermann zum eifrigsten Punktehamster.

Die Tageshöchstnote von 13,20 Zählern erturnte sich der amtierende deutsche Mehrkampf-Vizemeister Jannik Stolp am Boden.

 

Ohne großzügige Sponsoren ist dieser außergewöhnliche „Grand Prix der Kreis-Besten“ mit zahlreichen Medaillen, Pokalen und hochwertigen Sachpreisen nicht denkbar. Daher gilt unser Dank der örtlichen Wirtschaft sowie allen engagierten Personen, Firmen und Institutionen.

 

Bernward Bade

 

Zu den Bildern: Jannik Stolp, Max Henri Hermann sowie ein gemeinsames Foto der beiden Turn-Brüder und Bundeskadermitglieder (v. l. Jan Felix und Max Henri Hermann) 2024 (Fotos: TSV 08).

Das ist zuletzt passiert
  • Sport Gala 2024 begeistert mehr als 700 Zuschauer

    Am Freitag, dem 23.02.2023 präsentierten wir die neunte Auflage unserer jährlichen Sport Gala. Vor über 700 begeisterten Zuschauern präsentierten wir in drei Stunden einen gelungenen und kurzweiligen Mix aus Sportdarbietungen [...]

  • Wenn Cruella de Vil mit Maikäfern, Dinos und Feen tobt

    Hallo ihr lieben Kinderfaschings-Fans, das diesjährige Kinderfaschingsfest war wieder ein voller Erfolg! Alle Kinder aus Buchholz und Umgebung haben wieder den Tag kräftig mit uns gefeiert und geturnt. Die Wiesenschule [...]

  • Nächster Europameistertitel für die deutschen Hockeydamen – Public Viewing

    Gestern, am 12. Februar haben wir gemeinsam im Tennisheim das Finale der Hallenhockey Europameisterschaft geschaut. Einige unserer Vereinsmitglieder waren sogar vor Ort dabei zum Anfeuern. Sehr spannend ging es in [...]