Deutsche Veteranenmeisterschaften in Barleben bei Magdeburg am 24.4.2022

Fechten/ Mai 6, 2022/ Fechten/ 0Kommentare

06.05.2022
Nachdem die Deutschen Veteranenmeisterschaften corona-bedingt 2 Jahre ausgefallen waren freuten wir uns auf das Wiedersehen mit vielen alten bekannten Fechtern aus dem ganzen Bundesgebiet. Erstmalig fanden diese Deutschen Veteranen-Meisterschaften in Barleben in Sachsen- Anhalt in der Mittellandhalle statt, dem Handball-Bundesliga Stützpunkt des USC Magdeburg. Die Handballer wiederum hatten ihr Pokalendspiel in Hamburg. Einziger Nachteil des neuen Austragungsortes war, dass wir keinen Weinvorrat kaufen konnten. Die bisherigen Meisterschaften waren stets in Bad Dürkheim ausgetragen worden, inmitten der zahlreichen Weingüter. Die Atmosphäre und Stimmung war in dieser schönen Sportarena bei allen Beteiligten – Veranstalter, Funktionären und Fechtern sehr gut -trotz der Corona-Maskenpflicht in der Halle.  

Es wurden in den Altersklassen AK 40, AK 50 , AK 60 und AK 70+ in den 3 Waffen Säbel, Florett und Degen gefochten – Damen wie Herren. Insgesamt gab es 24 Wettbewerbe in den Altersklassen. Es starteten insgesamt 269 Fechterinnen und Fechter. Inklusive Mehrfachstarts in den verschiedenen Waffen fochten 170 Herren und 99 Damen. Der älteste Starter mit 87 Jahren war Hans Visser vom Emder TV und die älteste Starterin mit 82 Jahren war Irina Bunn vom FK Duisburg.

Es ist jedes Mal eine großes Vergnügen mitzuerleben wie der Sport die Menschen jung erhält und mit wieviel Engagement und Lebensfreude die Veteranen hier an den Start gehen und oftmals in mehreren Waffen antreten.

Wir starteten im Damen -und Herren- Degen in der AK 60 (Jahrgänge 1953 bis 1962). Norberts Teilnehmerfeld im Herren-Degen war mit 22 Startern quantitativ und qualitativ sehr gut besetzt.

In der Vorrunde traf er direkt auf schwere Gegner wie Achim Bellmann aus Leverkusen, dem späteren Sieger des Turniers sowie auf Harald Lüders aus Darmstadt. Mit einem Sieg von 4 Gefechten endete die Vorrunde für Norbert. Im anschliessendem K. O Gefecht gegen seinen Namensvetter Dirk Müller vom USC Viadrina Frankfurt / Oder musste sich Norbert mit 4 : 10 geschlagen geben und erreichte am Ende Platz 18.

In der AK 60 im Degen startete ich im Starterfeld von 12 Damen. Es lief für mich erstaunlicherweise sehr gut . In meiner 6er- Runde traf ich u.a. auf viele Bekannte bzw. gute Fechterinnen wie Angela Kummich aus Berlin und Margaretha Dresen-Kuchalski aus Düsseldorf. Ohne besondere Pläne war ich gestartet und mit etwas Glück gewann ich 4 der 5 Gefechte und beendete die Runde auf dem 1.ten Platz. Das war für mich wirklich irritierend, da ich es nicht gewohnt war mit einem Freilos in die K.O. Runde zu starten. Das Tableau der Direktausscheidung auf dem mein Name an 2.ter Stelle der 12 Starterinnen stand war in jedem Fall ein ganz unerwarteter Anblick.

Nach dem Freilos- K. O. traf ich dann jedoch auf Karin Jansen aus Hannover und dieses K. O. Gefecht stellte dann wieder die „ Normalität“ her. Das Gefecht ging mit 4 : 10 verloren und ich konnte duschen gehen. Karin gewann Ihr Halbfinale gegen Angela Kummich mit 10: 4 und verlor das Finale mit 2 : 10 gegen Margaretha Dresen-Kuchalski. Für mich hieß das in der Endabrechnung Platz 6 womit ich sehr zufrieden bin.
(C) Kathrin Müller

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*